Mara Lames

Den Weg zur Malerei fand ich über meine langjährige Tätigkeit als selbständige Werbefotografin in Köln. Schwerpunkt meiner freien Arbeiten waren handkolorierte S/W-Fotografien. Die Fotos spiegeln durch diese "vermeintliche Verfremdung" eine Stimmung bzw. einen Ausdruck meines "Sehens"

im Moment der Aufnahme wider. Es folgten verschiedene Ausstellungen bei einer Künstlergruppe im Atelier-Theater, The Underground, Theater am Turm etc.

Ich bin  gebürtige Eifelerin. "Back to the roots" lebe und arbeite ich seit einigen Jahren wieder in der Eifel. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung im künstlerischen Bereich entdeckte ich die Malerei als Ausdrucksform für mich.

Ich arbeite meist mit Acrylfarben auf Leinwand unter Einbeziehung verschiedener Materialien. Besonders beeindruckt und inspiriert haben mich Künstler der „Pop Art“.   Die Pop-Art entspricht in ihrer Ausdrucksform meinem Naturell. Eine Art Abkehr von der Ernsthaftigkeit, vom betont Intellektuellen. Alltägliches, weltliches und menschliches rein und klar,  grafisch verfremdet darzustellen.

Hinter scheinbar trivialem verbergen sich Verlangen und Lebensfreude, aber auch Sehnsüchte, Verwundbarkeiten und menschliche Abgründe. Die gewählten Farben sollen dabei die Botschaft unterstreichen. Bei den Objekten bzw. Skulpturen wird einem Gegenstand/Figur seine ursprüngliche Bedeutung entzogen und erhält über Umgestaltung und Ergänzung von künstlerischen Elementen eine völlig neue Identität. Wenn ich ein Bild oder Objekt gestalte, entsteht es aus meiner momentanen Stimmung heraus oder was mich gerade bewegt, daher ist in meinen Arbeiten – außer der Stielrichtung – kein durchgehendes Thema oder eine bestimmte Linie zu finden.

Hier die Homepage der Künstlerin - Mara Lames